Der freche Michel - Bayerischen Pflanze des Jahres 2019

Wir dürfen ab 20.04.2020 unsere Gärtnerei wieder öffnen!

Mehr Informationen zu den Änderungen und Maßnahmen findet ihr hier

Sieht man den „Frechen Michel“ von Weitem, dann kommt es einem vor, als würde er jedem munter zuzwinkern. Attraktive Blüten für Bienen und Menschen schon ab Ende April – und dann den ganzen Sommer über – verspricht der Ziersalbei, den die bayerischen Gärtner zu ihrer „Pflanze des Jahres“ gewählt haben. Er blüht früher als jede andere Salbeisorte.


Rasch wächst er dann der Sonne entgegen und zieht alle Blicke auf sich.

Als Gewürz oder Tee eignet er sich zwar nicht – anders als sein Verwandter, der Küchen-Salbei. Aber seine blau-violetten Blüten begeistern dafür auch die Bienen, denen sie Nahrung und Vorräte bieten. Dazu bleibt er kompakter als seine bisher erhältlichen größeren „Schwestersorten“.



Der „Frechen Michel“ überrascht immer wieder mit neuen „Streichen“, weil er je nach Lichteinfall und Jahreszeit mal mehr tiefblau, mal mehr dunkelviolett leuchtet. Nicht zuletzt ist er tierlieb - vor allem Bienen und anderen Insekten bietet er eine willkommene Anlaufstelle und das zu einer Zeit, zu der manch andere Sommerblume erst allmählich mit ihrer Blüte beginnt.









So macht der Michel lange Freude:

  • Am liebsten sitzt der freche Michel mitten in der Sonne.
  • Er möchte den ganzen Sommer weiter wachsen, deshalb braucht er einen Langzeitdünger bei der Pflanzung oder nach den ersten vier Wochen wöchentlich einmal Flüssigdünger.
  • Er verträgt sich gut mit seinen Nachbarn, wenn diese nicht stärker wachsen als er selbst. Zu kräftig wachsenden Pflanzpartnern sollte er deshalb mit Abstand gesetzt werden.


Offizielle Pressemitteilung:

Pressemitteilung Pflanze des Jahres 2019.pdf


Mehr Informationen und ein Gewinnspiel gibt es auf www.frecher-michel.de